Startseite | Lageplan | Impressum | Sitemap | SEO MitarbeiterIn gesucht

Tools & News

 

Was ist ein Algorithmus?

Google sagt dazu: "In der Regel gibt es für eine Suchanfrage Millionen von Websites mit hilfreichen Informationen. Algorithmen sind die Computer-Prozesse und Formeln, die Ihre Frage in Antworten verwandeln. Derzeit bestehen die Algorithmen von Google aus über 250 einzigartigen Signalen, die darauf hinweisen, was das beste Ergebnis für die Anfrage sein könnte."  

Ranking Faktoren

Was macht ein gutes Ranking aus? Eine Website unter den Top 10 bei Google hat durchschnittlich:

  • 122 interne Verlinkungen
  • Ladezeit von 0,57 Sekunden
  • URL mit 35 Zeichen
  • 741 Backlinks
  • Verweildauer von 168 Sekunden
  • 294 Facebook-Signale
  • CTR-Rate von 8%

Quelle: Searchmetrics Ranking Faktoren

 

Hand aufs Herz: Welche Werte hat Ihr Website-Projekt? Wollen Sie aktiv Kunden akquirieren oder genügt es, mit einem netten Firmenfolder präsent zu sein?

Was schätzen Sie, wie viele Suchanfragen bei Google pro Sekunde eingegeben werden? Schauen Sie doch selbst nach bei der Anzahl der Suchanfragen pro Sekunde

 

Die Facebook-Unternehmensseite

Macht eine Facebook Seite für einen Kleinbetrieb Sinn?

Ja, aber Professionalität ist angesagt

Unternehmensseiten in sozialen Netzwerken benötigen eine gute Planung, Struktur und konstante Pflege - genau wie jeder andere Kommunikationskanal auch. Eine integrierte Planung in den Marketing-Mix ist dabei Pflicht.

Außerdem ist vor der Entscheidung für eine eigene Unternehmensseite auf Facebook eine mittelfristige Budgetplanung für die erforderlichen Personal- bzw. Agenturkosten notwendig. Die Betreuung des Kommunikationskanals ist keine Aufgabe für Praktikanten! Gute Pages sind auf mögliche User-Fragen zugeschnitten und bieten professionelle, fachkundige sowie verständliche Antworten. Die Unternehmensseite sollte keine Rechtschreibfehler enthalten und nichts ohne Bezug zum Kontext der Marke oder des Unternehmens posten. Außerdem sind die semantischen Zusammenhänge mit den strategisch relevanten Keywords immer im Auge zu behalten.

Inhalte plus Interaktion

Fans wollen Teil des Spiels sein und Anerkennung erhalten. Das bedeutet für den Facebook-Seitenbetreiber schnell und individuell zu reagieren. Fragen sollen möglichst innerhalb eines Tages freundlich und hilfreich beantwortet werden. Die Geschichte soll spannend bleiben: Nur so erreichen Sie die gewünschte Interaktion mit Ihren Kunden.

Bei Facebook gilt: Page = Hotline

Fans sind anspruchsvoll und schätzen es, über Facebook einen direkten Kontakt zum Unternehmen zu haben, und erwarten dort einen professionellen Kundenservice. Integrieren Sie z. B. eine Chat-Funktion, um Ihren Fans einen zusätzlichen Nutzen zu bieten. Auch die Möglichkeit, direkt auf der Facebook-Seite zu shoppen, wird von den Fans geschätzt.

Personalisieren Sie Ihre Page

Menschen wollen mit Menschen kommunizieren. Service-Mitarbeiter sollten möglichst mit einem konkreten Namen antworten. Achten Sie bei der Antwort auf ein normales, verständliches Sprachniveau.

Produzieren Sie Nähe

Fans wollen sich durch regionale Ereignisse und unterhaltsame Veranstaltungen verbinden. Eine Einladung zu einer ortsbezogenen Veranstaltung vermittelt ein Gefühl der Nähe.

Nutzen Sie Sonderangebote weise

Fans erwarten auch einen materiellen Nutzen. Rabattaktionen ziehen User an. Zu viele Aktionen sorgen aber eher für Verwirrung, es sollten daher maximal ein bis zwei Kampagnen pro Monat sein. Seien Sie sich bewusst, dass Preisaktionen die Reichweite, aber nicht die Bindung steigern.

Lassen Sie Ihre Fans Teil des Marketing-Teams werden

Profitieren Sie vom interaktiven Potenzial Ihrer Fans. Empfehlungs-Marketing ist nach wie vor das beste Marketing. Dieses Potential hat z. B. auch Barack Obama für seine erste und zweite Präsidentenwahl auf Facebook geschickt genutzt.

Überbewerten Sie die Zahl der Fans nicht

Große Marken ziehen viele Fans an, haben aber nicht unbedingt die stärkste Bindung zu ihrer Fangemeinschaft. Aktuelle Marktforschungsergebnisse belegen: Je größer die Fanbase, desto kleiner der Anteil der involvierten Fans. Erschließen und nutzen Sie auch das Social Media Monitoring.

 

301-Weiterleitungen

Wie lange sollte eine 301-Weiterleitung bestehen bleiben? Idealerweise unbegrenzt. Um sicherzustellen, dass Google die Weiterleitung erkennt sollte aber eine Weiterleitung mindesten 180 Tage bestehen bleiben.

... weiter lesen

Nicht sichtbare Texte in Textblöcken erhalten von Suchmaschinen nicht die gleiche Bedeutung wie der sichtbare Text. Dazu J. Müller von Google http://einfach.st/jmwh8 (ab ca. der 11. Minute)

Google-Index

Ein alter Hut, aber immer wieder aktuell: Löschen von Google-Index

A) Die Seiten sperren

Man kann die zu sperrenden Seiten per robots.txt sperren und/oder den Seiten ein Meta-Robots-Tag ("noindex") hinzufügen. Der Nachteil ist hier vor allem: Es dauert ....

B) Google Webmaster Tools

Zu empfehlen ist das Google Webmaster Tool. Dort gibt es unter Website-Konfiguration > Crawler-Zugriff die Option "URL entfernen".

Zeitgleich mit der Entfernung über die Webmaster Tools sollte man also auf jeden Fall eine robots.txt anlegen oder die Seiten anderweitig für Suchmaschinen sperren.

Quelle: Wir empfehlen: SEO Blog von Bloofusion

 

Website von schädlicher Software befallen

Wenn Sie schon bei einem Kurzcheck sind - überprüfen Sie, ob Google Ihre Site als schädlich einstuft und ob von Ihrer Internetseite schädliche Software auf dem Computer des Website-Besuchers installiert werden kann. Dumm gelaufen, wenn Ihre Website gehackt wurde und Sie es nicht wissen! Kontrolle: Geben Sie http://www.google.com/safebrowsing/diagnostic?site=http:// sowie Ihre Website-Adresse ein.

 

Die interne Verlinkung

Angenommen Ihre Startseite weist nach der Positionierung ein Ranking von 3, das Impressum ein Ranking von 2 und alle anderen Seiten ein Ranking von 0 auf. Nun sind aber auf den anderen Hauptseiten z. B. wichtige Produktangebote oder sogar ein Web Shop zu finden. Was ist zu tun?

Google analysiert die interne Verlinkung eines Websiteprojektes. Eine Seite, die von jeder Seite aus angelinkt wird hat dabei mehr internes Gewicht als andere Seiten. Google berechnet für jede Seite einer Website ein internes Gewicht. Bisher hat man versucht, den Zufluss von Pagerank auf unbedeutende Seiten durch Pagerank Sculpting zu beeinflussen. Doch diesem Vorgehen wurde seitens Google eine Absage erteilt. Matt Cutts von Google wies 2009 darauf hin, dass die Berechnung der internen Gewichtung komplex ist und nicht durch Pagerank Sculpting beeinflusst werden kann. Fazit: Suchmaschinen werden zunehmend schlauer bei der Erkennung von Site-Strukturen und trennen mehr und mehr die Spreu vom Weizen.

 

Pagerank Sculpting 2.0: Adieu interne Nofollow-Links?

Wie lenke ich den Pagerank der Homepage auf wichtige Pages innerhalb einer Web-Präsenz?

1) Überprüfen der Website-Struktur

Vermeiden Sie dabei die Weiterleitung von Pagerank von der Startseite auf Folgeseiten nach dem Gießkannenprinzip!

Grundsätzlich gilt:

a) Die Seiten, die sich oben in der Site-Struktur befinden, haben am meisten Pagerank abzu­geben .

b) Alle Seiten auf einer Ebene erhalten denselben Pagerank.

Die interne Verlinkung kann z. B. dadurch optimiert werden, dass man nicht nur eine hierarchische Struktur verwendet, sondern dafür sorgt, dass es zusätzlich auch direkte Verlinkungen, also Abkürzungen (von der Startseite auf den Topseller etc.) gibt.

2) Analysieren Sie, welche Seiten relevant sind!

Welches ist das umsatzstärkste Produkt? Welche Angebotsseite ist von größter Relevanz? Welches sind die stärksten Marken im Shop-Angebot? Diese Web-Pages sind innerhalb des Website-Projektes gezielt in Site-Struktur und Verlinkung mit der Homepage zu berücksichtigen.

3) Organisieren Sie die Art der internen Verlinkung als Mix aus:

- Links via Java Skript  - Verlinkung über Formulare - Einsatz von Iframes - Einsatz von Frames  - Sprungmarken  - Anlegen von Subseiten. Dieser Mehraufwand muss natürlich immer mit einer Kosten / Nutzen Betrachtung in Zusammenhang gebracht werden.

 

Mit Longtail Keywords zum Erfolg

Ein Longtail Keyword ist eine Suchanfrage, die aus mehr als zwei Worten besteht. Suchanfragen mit mehr als zwei Worten werden in der Regel von Internetmarketing-Verantwortlichen bei der Optimierung weniger berücksichtigt. Longtail Keywords lassen aber auf einen differenzierteren Informationsbedarf und eine konkrete Kaufabsicht des Users schließen. Longtail Keywords werden zwar im Vergleich zu Shorttail weniger oft gesucht, bieten aber aufgrund der geringeren Konkurrenz auch höhere Chancen gefunden zu werden. Für viele Unternehmen ist der Einsatz stark umkämpfter Money-Keywords oft nicht ratsam, denn die Erfolgschancen, eine der Top-10-Positionen zu erlangen sind für ein Money-Keyword zunächst gering, die damit verbundenen SEO-Kosten aber hoch.

In diesem Zusammenhang ist ein weiterer Aspekt wichtig: Zusätzlich sollten KMU (kleine bis mittlere Unternehmen) immer auf Suchanfragen mit lokalem Bezug setzen, da die User verstärkt in ihrem direkten Einzugsgebiet suchen. Durch eine regionale Keyword-Optimierung - auch mit Longtail Keywords - können wertvolle Suchvolumina gewonnen und Website-Traffic angeregt werden.

 

Neu: Nein - nicht wirklich, oder doch?

 

Webdesign und der goldene Schnitt

Der goldene Schnitt ist das Handwerkszeug des Webdesigns und kann bei Anwendung die Homepage attraktiver wirken lassen. Es ist natürlich kein Muss die goldene Regel zu befolgen, aber es ist ein gutes Hilfsmittel, das Design attraktiver und harmonischer zu gestalten.

Kalkulator und der goldene Schnitt

Ein Hilfsmittel, um eine Website auf den goldenen Schnitt auszurichten, ist der Golden Ratio Calculator. Mit diesem Online-Rechner ist es möglich, das Layout eines Webseitenprojektes so aufzuteilen, dass sich das Layout danach im goldenen Schnitt befindet.

Für einen professionellen Feinschliff eignet sich der goldene Schnitt aus Agentursicht sehr gut. Das Webdesign wirkt besser und hat den Vorteil, dass die Verweildauer der BesucherInnen länger andauert.

 

zurück zur Startseite